Michael Jordan The Best

Wenn ein Buch über die prägendsten Gestalten des Basketballs in den Vereinigten Staaten veröffentlicht wird, darf ein Kapitel garantiert nicht fehlen: das über Michael Jordan. Seine Karriere begann 1984 und dauerte, einschließlich zweiter Unterbrechungen fast zwanzig Jahre bis ins Jahr 2003. Vor allem der kometenhafte Aufstieg der Chicago Bulls in den Achtziger- und Neunzigerjahren des letzten Jahrhunderts wird für immer mit seinem Namen verknüpft sein.

Am Anfang nur zweite Wahl

Es erscheint aus heutiger Sicht schier unglaublich, aber zu Beginn seiner Karriere als Profi wurde Michael Jordan nicht als das vielversprechendste Talent seiner Generation angesehen. Für viele Fans gilt der NBA Draft des Jahres 1984 als der beste in der Geschichte des Basketballs. Aus ihm gingen neben Michael Jordan auch Charles Barkley und John Stockton hervor. Auf den ersten beiden Plätzen landeten allerdings Hakeem Olajuwon sowie Sam Bowie. Beim dritten Pick kamen die Chicago Bulls zum Zuge und wählten Michael Jordan aus. Diese schlechtere Platzierung bei der Reihenfolge der Picks erwies sich im Nachhinein als echter Glücksfall denn Michael Jordans Karriere sollte alles in den Schatten stellen, was sich in der Vergangenheit dieses Clubs ereignet hatte. Schon bald sollte jeder NBA Store Shirts mit seinem Namen fest im Programm haben.

Die Jahre bei den Chicago Bulls

Schon in seiner Rookie Saison lag Michael Jordan mit seinen Leistungen weit oberhalb der in ihn gesetzten Erwartungen. Bereits in seiner ersten Spielzeit wäre er beinahe zum Topscorer der gesamten Liga avanciert. Allerdings endete die Saison für die Chicago Bulls bereits in der ersten Runde der Playoffs. Die zweite Saison von Michael Jordan war von einer langwierigen Verletzung geprägt, so dass er in dieser Spielzeit auf dem Feld kaum zum Zug kam. In der dritten Saison zwischen 1986 und 1987 gelang dafür der endgültige Durchbruch. Michael Jordan erzielte in dieser Saison mehr als 3.000 Punkte. Ein Kunststück, welches vor ihm mit Wilt Chamberlain lediglich einem einzigen Spieler überhaupt gelungen war. Es dauerte jedoch weitere vier Jahre, ehe die Chicago Bulls sich endlich durchsetzten konnten und den Meistertitel der World Series erlangten. Diesen verteidigten sie dafür aber auch in den beiden Folgejahren. Weitere drei Titel kamen für Michael Jordan in den Jahren 1996 bis 1998 dazu.

Eine Trennung auf Zeit

Auf dem Zenit seiner Karriere entschloss sich Michael Jordan zu einer Abkehr vom Basketball Sport. Zwar war jeder NBA Storevoll mit Devotionalien dieses einzigartigen Spielers, doch dieser suchte neue Herausforderungen. Allerdings verlief die Baseball Karriere Jordans nicht annähernd so erfolgreich wie seine Entwicklung auf dem Basketball Court. Konsequenterweise kehrte er in die NBA zurück. An seine alten Erfolge konnte er allerdings bei den Washington Wizards zwischen 2001 und 2003 nicht anknüpfen. An seiner Legende ändert dies nichts und noch immer finden Fanartikel, die den Namen Jordan tragen in jedem NBA Store regelmäßig reißenden Absatz.